Lustschlösser im Nymphenburger Park

Pracht und Funktion des barocken Gartens

Im 18. Jahrhundert wurde der Nymphenburger Park vom intimen "italienischen Garten" in eine weit ausgreifende barocke Anlage nach französischem Vorbild umgewandelt: Kanäle, Labyrinthe und Promenaden dienten nun der Repräsentation des Kurfürsten. Heute präsentiert er sich jedoch weitgehend als Landschaftsgarten des 19. Jahrhunderts, in dem sich architektonische Meisterwerke verbergen: Die kleinen barocken Lustschlösschen Amalienburg, Badenburg, Pagodenburg und die Eremitage Magdalenenklause vermitteln Ihnen eine Vorstellung vom Lebensstil des Münchner Hofes und der Funktion einer solchen Parkanlage.