Das Isar-Athen König Ludwigs I.

Ein Spaziergang durchs klassizistische München

"Ich werde nicht ruhen, bis München aussieht wie Athen!" - so beschrieb König Ludwig I. sein ambitioniertes Regierungsprogramm. Ab 1820 verwandelte sich München für Jahrzehnte in eine riesige Baustelle. Im königlichen Auftrag schufen die Architekten Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner ausgreifende klassizistische Straßenzüge und Plätze. Vorbilder boten die Städte der griechischen und römischen Antike sowie der italienischen Renaissance. Aus der noch mittelalterlich geprägten Stadt sollte nach den napoleonischen Kriegen und den daraus folgenden politischen Umbrüchen in Europa eine repräsentative königliche Residenzstadt werden. Der Spaziergang wird Ihnen das königliche München des 19. Jahrhunderts vorstellen, die Geschichte des Max-Joseph-Platzes, der Ludwigstraße und des Königsplatzes.